Jäger des verlorenen Caches: Cucki auf Schatzsuche (96)

Geschrieben von am 29. März 2014 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Jäger des verlorenen Caches: Cucki auf Schatzsuche (96)

Meinen ersten Caches des Jahres 2014 loggte ich während meines Olympia-Urlaubes in Sangerhausen. Der hier neu versteckte Cache “Under Construction” (GC4XC72 bei gc.com) konnte sich nicht lang vor mir verstecken. Aktuell sieht es auf der diesjährigen Cache-Agenda noch ziemlich mager aus. Aber mit ein paar mehr Sonnenstrahlen hoffe ich, dass auch ein paar mehr Cacheerfolge dazukommen. Immerhin steht die Nummer 1.000 bald an!

Yes, we found!
Obala

TC-Cachehistorie:
Bei 446 von insgesamt 961 gefundenen Caches war ich dabei (46,41%)
327 Caches habe ich ohne andere Obala-Mitglieder gefunden (34,03% / 73,32%)
107 Caches habe ich mit Obala-Mitglied “Ome” gefunden (11,13% / 23,99%)
2 Cache habe ich mit Obala-Mitglied “Copster” gefunden (0,21% / 0,45%)
9 Caches habe ich mit “Ome” und “Copster” gemeinsam geloggt (0,94% / 2,02%)

Ist es schon 2014???

Geschrieben von am 1. Februar 2014 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Ja, ja, ich weiß es selbst. Hier ist es in der letzten Zeit – ok, in den letzten Monaten – ziemlich ruhig geworden. Warum? Nicht alles ist mit fehlender Zeit zu erklären, aber vieles. Nun gut, ich verspreche, wieder häufiger meinen Blog zu aktualisieren, auch wenn es nicht so viel zu berichten gibt. Immerhin steht unter anderem eine neue Geocaching-Saison an. Mal schauen, was das jahr also so mit sich bringt. Auch wenn wir heute schon den 1. Februar 2014 schreiben, wünsche ich Euch dennoch noch Alles Gute für das Jahr 2014. Und Go…!!!

Pedalsicher: 6 Jahre Schweiß – 6 Jahre Hometrainer

Geschrieben von am 23. November 2013 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Pedalsicher: 6 Jahre Schweiß – 6 Jahre Hometrainer

Wieder ist ein Jahr auf dem Heimtrainer vorüber. Das sechste Jahr. Ja, ich frage mich an dieser Stelle einmal mehr, wo die Zeit geblieben ist. Nun ja, im sechsten Jahr meines Kurbelwahns gingen die Zahlen, wie Ihr gleich lesen werdet, nach unten. Als Grund gebe ich mal persönliche Veränderungen an. Stimmt zwar zu 100%, aber eine Ausrede muss man ja haben, warum, die Ergebnisse nicht weiter ansteigen. Ach ja, noch eine Ausrede: Ich bin älter geworden. Während es im vergangenen Jahr noch 10 (!!!) Rekorde gab, ist es heuer immerhin ein neuer Bestwert für die “Beste Woche” geworden. Der Rekord ist meinem Cucki-Experiment Tour of Hell 24/10 geschuldet. An einem Tag stieg ich zu jeder vollen Stunde – als 24x – für jeweils 10 Minuten auf das Rad. Es ist nicht zum Nachmachen zu empfehlen…

Nun gut, hier nun der Blick auf die Zahlen für das letzte Jahr. Mal schauen, weleche Überraschungen das verflixte 7. Jahr so mit sich bringt…

Hier die Daten aus dem sechsen Jahr (22.11.2012-21.11.2013) Hometrainer-Cycling:

- insg. 137 (Vj.: 165/186/180/147/78) Fahrten – an 37,53% (Vj.: 45,20%) der Tage
- meiste Fahrten im Monat: April & Juni 2013 (22x)
- insg. MIN.: 6.000 (Vj.: 8.363/8.052/7.575/6.420/3.425) / 100,00 Std. / 4,17 Tage
- Durchschnitt/Fahrt: 43,80 (Vj.: 51,08/43,29/42,08/44,07/44,31) Min.
- insg. KM.: 3.613,29 (Vj.: 5.096,18/5.148,21/4.504,91/4.021,91/2.042,42)
- Durchschnitt/Fahrt: 26,37 (Vj.: 30,89/27,68/25,03/27,36/26,18) Km
- insg. KAL.: 85.092,9 (Vj.: 117.252,8/118.445,60/104.592,30/92.564,40/47.599,90)
- Durchschnitt/Fahrt: 621,11 (Vj.: 710,62/636,80/581,07/629,69/610,26) Kal.
- Durchschnittsgeschwindigkeit: 36,13 (Vj.: 36,63/38,36/35,68/37,59/35,78) km/h
- beste Fahrt (30 min.): 18,54 (Vj.: 18,58/20,25/19,20/19,52/18,12) km = 37,08 km/h
- beste Fahrt (45 min.): 28,14 (Vj.: 29,19/30,65/30,01/30,00/29,17) km = 37,52 km/h
- beste Fahrt (60 min.): 38,13 (Vj.: 37,44/40,36/37,65/37,63/38,04) km
- längste Fahrt: 90 min. – (Vj.: 55,01 km / 1.265,30 Kal.)
- beste Woche: 08.10.-14.10.12 – 480 min./290,02 km/6.674,20 Kal. – REKORD
- bester Monat: Januar 2013 – 1.080 min. / 659,14 km / 15.162,30 Kal
- höchster Kal.-verbrauch bei einer Fahrt: 877,00 Kal. (über 60 min.)
-
Fahrten hintereinander: 9x am Stück (vom 29.11.2012-07.12.2012)

- SPECIAL: Tour of Hell 24/10 an einem Tag: 240 min. / 141,85 km / 3.265,60 Kal.

Randnotiz: Für die 85.092,9 verbrauchten Kalorien, hätte ich 173 Big Mac´s (á 494 Kalorien) essen können. Ich habe keinen Big Mac im letzten Jahr gegessen!

Daten der letzten 6 Jahre:
- Fahrten insgesamt: 893
- insgesamt auf dem Rad: 39.835 Minuten oder 663,92 Std. oder 27,66 Tage
- dabei gefahren: 24.453,49 Kilometer (36,83 km/h)
- dabei verbraucht: 563.719,00 Kalorien (1.142 Big Mac´s)

Dank an NIKE für die Ausstattung. Dank zudem an die “Maschine” von STAMM BODYFIT – die nun seit sechs Jahren hält. Sowas nennt man Dauertest, oder???

Das alles habe ich geschafft ohne EPO oder so´n Zeugs. TCblog stands for: NO DOPE!

Jäger des verlorenen Caches: Cucki auf Schatzsuche (95)

Geschrieben von am 17. November 2013 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Jäger des verlorenen Caches: Cucki auf Schatzsuche (95)

Hätte ich doch fast vergessen, einen Cache zu loggen?! Sowas ist mir auch noch nicht vorgekommen. Vor allem, es ist mein 445. Cache, den ich in meiner Obala-Karriere gefunden habe. Nun gut, die Zahl ist jetzt nix Besonderes, aber ich bewege mich in Richtung der 500! Schon lang ist es her, am 6. Oktober, als ich “Am Rosengarten” (GC4BRZV bei gc.com) muggelbefreit an einem regnerischen Sonntagvormittag loggte. Zum Glück ohne Spy-Views, denn in der Woche tummeln sich hier die Freunde des Konsumrausches!

Yes, we found!
Obala

TC-Cachehistorie:
Bei 445 von insgesamt 948 gefundenen Caches war ich dabei (46,94%)
326 Caches habe ich ohne andere Obala-Mitglieder gefunden (34,39% / 73,26%)
107 Caches habe ich mit Obala-Mitglied “Ome” gefunden (11,28% / 24,04%)
2 Cache habe ich mit Obala-Mitglied “Copster” gefunden (0,21% / 0,45%)
9 Caches habe ich mit “Ome” und “Copster” gemeinsam geloggt (0,95% / 2,02%)

Geocaching: Mein viertes Buch!

Geschrieben von am 6. Oktober 2013 | Abgelegt unter Cucki´s Senf, Nonsens 2.0

Geocaching: Mein viertes Buch!

Aller guten Dinge sind VIER! Hier ist es, mein viertes Geocaching-Buch der Obala-Historie. Meine gefundenen Caches 301-400 sind in diesem Fotojournal gelistet. Die Zeit des Sammelns erstrecke sich dieses Mal von Juni 2011 bis Mai 2013. Weit über 100 Fotos sind in dem Buch erneut archiviert und halten meine Geocaching-Aktivitäten fest. Das nächste Buch ist bereits zur Hälfte wieder voll, 44 neue Geocaches gefunden. Also, ich darf bestimmt mal ein neues Geocaching-Buch herausgeben!

Jäger des verlorenen Caches: Cucki auf Schatzsuche (94)

Geschrieben von am 22. September 2013 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Jäger des verlorenen Caches: Cucki auf Schatzsuche (94)

Zu was nützt die Mittagspause, wenn man geschäftlich unterwegs ist? Natürlich zum Cachen! So geschehen in Nürnberg als ich zum Social Media Workhop der Regionalfernsehsender anreiste. Am Mittag verleitete mich der Südwestpark zu einer kleinen Geocaching-Tour. Zusammen mit “gracyhorse” wurde im “Hochhaus-Schluchtental der Muggel” der Cache “Dibadibadu” (GC27TMW bei gc.com) geloggt. Da die Koordinaten ziemlich hin und her sprangen – danke an die Geschäftshochhäuser – wurde erst nach einer ausführlichen Zick-Zack-Tour, bei der wir auf dem Präsentierteller saßen, der Vollzug gemeldet.

Yes, we found!
Obala

TC-Cachehistorie:
Bei 444 von insgesamt 941 gefundenen Caches war ich dabei (47,18%)
326 Caches habe ich ohne andere Obala-Mitglieder gefunden (34,64% / 73,42%)
107 Caches habe ich mit Obala-Mitglied “Ome” gefunden (11,37% / 24,10%)
2 Cache habe ich mit Obala-Mitglied “Copster” gefunden (0,21% / 0,45%)
9 Caches habe ich mit “Ome” und “Copster” gemeinsam geloggt (0,96% / 2,03%)

 

Sammelleidenschaft pur: “The Walking Dead” – Figuren haben mich im Griff

Geschrieben von am 8. September 2013 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Sammelleidenschaft pur: "The Walking Dead" - Figuren kommen

Es fing Weihnachten 2012 an. Da bekam ich eine „The Walking Dead“-Figur der gleichnamigen Zombie-Serie von AMC geschenkt. „The Bicycle Girl“ aus der „Pop TV“ – Serie des Herstellers Funko (www.funko.com) machte den Anfang. Sofort begann die Sammelleidenschaft, denn auf der Rückseite wurden drei weitere Figuren aus der „Walking Dead“-Welt angepriesen. Sofort machte ich mich auf die Suche nach den drei weiteren Figuren. Schnell war die erste Serie vollendet.

Natürlich war damit nicht Schluss. Hersteller Funko brachte zwei weitere Serien mit Charakteren aus der US-Serie „The Walking Dead“ heraus. Über mehrere Wege ließ ich mich beliefern. Die zweite Serie umfasste fünf Figuren, die dritte Serie vier Figuren. Damit komme ich aktuell auf 13 kleine Vinyl-Figuren aus der Serie.

Aktuelle Figuren:

Serie 1: 13 – Rick Grimes
Serie 1: 14 – Daryl Dixon
Serie 1: 15 – RV Walker
Serie 1: 16 – Bicyle Girl
Serie 1: 35 – Glenn
Serie 1: 36 – Tank Zombie
Serie 1: 37 – Michonne´s Pet 1
Serie 1: 38 – Michonne
Serie 1: 39 – Michonne´s Pet 2
Serie 1: 66 – The Govenor
Serie 1: 67 – Rick Grimes
Serie 1: 68 – Prison Guard Walker
Serie 1: 69 – Merle Dixon

Mal schauen, wohin diese Sammelleidenschaft noch führt…

Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz

Geschrieben von am 18. August 2013 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz     Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz

Erkundungen alter Harzer Tourismusziele Teil 3: Wie versprochen, möchte ich mich noch kurz von der Roßtrappe melden. Der 403 Meter hohe Granitfels zeigt sich auf der andere Seite des Bodetals. Vom Hexentanzplatz aus bereits in den Fokus genommen, ging es von dort aus mit der Kabinenseilbahn wieder ins Tal.

Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz     Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz

Während Besucher der Roßtrappe dann in den Sessellift steigen können und auch hier gen Himmel fahren kann, ging es für mich gleich mit dem Auto weiter, denn auch damit kann man in Richtung Roßtrappe aufbrechen. Nach einem Tour-de-France-mäßigen Aufstieg ging es vom Parkplatz der Roßtrappe gut einen Kilometer zu Fuß durch die wilde Harz-Landschaft bis zum Endpunkt, der Roßtrappe.

Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz     Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz

Von hier erschloss sich mir ein toller Ausblick über den „Grand Canyon“ von Sachsen-Anhalt, auf die Felsen des Hexentanzplatzes, die Kabinenseilbahn, die „Steinerne Kirche“, hinein ins Bodetal, nach Thale und bei guter Sicht auf den Brocken.

Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz     Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz

Das außerordentlich Coole an dieser Location ist die Sage, die sich um die Roßtrappe dreht. Der Sage nach verfolgte einst der Riese Bodo die schöne Königstochter Brunhilde, die er gegen ihren Willen heiraten wollte. Brunhilde entfloh auf einem weißen Pferd, jedoch tat sich plötzlich vor ihr ein tiefer Abgrund auf. Sie setzte mit einem Sprung zum gegenüberliegenden Felsen an, wobei sie ihre Krone verlor, die im Fluss versank. Ihr Verfolger stürzte jedoch in die Tiefe. Der Eindruck vom Huf des Pferdes ist noch heute zu sehen. Der Riese Bodo gab dem Fluss den Namen Bode. Einer Theorie zufolge könnte es sich beim Felseindruck um Verwitterungsreste eines germanischen Opferbeckens handeln. Aber wer weiß das schon… ;-)

Hoch zu Ross: Cucki auf der Roßtrappe im Harz

Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz

Geschrieben von am 7. August 2013 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz     Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz

Erkundungen alter Harzer Tourismusziele Teil 2: Ebenso wie die Barbarossahöhle stand der Hexentanzplatz in Thale das letzte Mal vor der Wende auf meinem Erlebnisplan. Jetzt wurden Seilbahn, Tierpark und Hexentanzplatz nach langer Abstinenz wieder in Augenschein genommen.

Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz     Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz

Das Highlight war für mich natürlich die Fahrt mit der Seilbahn. Diese wurde vor Jahren komplett erneuert. Von Thale ging es mit der neuen Kabinenseilbahn bei bestem Sommerwetter am Morgen hoch zum Hexentanzplatz. Die neue Seilbahn wartet mit zwei verschiedenen Kabinenarten auf – mit oder ohne Glasfussboden. So kann man direkt nach unten schauen. Eine ganz schön krasse Erfahrung. Wer so etwas zulässt, der gibt auch Rambo für 6-Jährige frei. Kleiner Witz ;-) !!! Es war auf der Berg- sowie Talfahrt jedenfalls ein beeindruckendes Erlebnis, nur ein wenig Glas unter den Füßen zu haben.

Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz     Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz

Auf dem Hexentanzplatz erinnerte ich mich an einige Kernelemente. Hier hat sich über die Jahre nicht soviel nicht verändert. Zumal es vor allem auf die Aussicht ankommt. Einen beindruckenden Blick über Thale, das Bodetal und die Roßtrappe erhält der Besucher vom Hexentanzplatz aus. Vor allem, wenn das Wetter stimmt. Mein Fazit: Der Harz ist wahrlich ein naturelles Highlight. Dies kann ich immer nur wiederholen.

Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz     Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz

Auf dem Platz, wo die Hexen tanzen, verpflegte ich mich ein wenig, kaufte ein paar Souvenirs und es wurden ein „paar“ Fotos geschossen. Zudem traf ich eine Hexe. Das Hinterteil war ganz schön heiß! Die Sonneneinstrahlung machte es möglich.

Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz     Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz

Die Kindheitserinnerungen an dieses Ausflugsziel im Harz wurden damit aufgefrischt und erneuert. In der Talstation der Seilbahn sah ich abschließend eine alte Gondel, mit der ich vor über 25 Jahren zwischen Thale und Hexentanzplatz durch die Lüfte schwebte. Das waren echt noch andere „Ausgangsmaterialien“. Ich glaube, heute würde ich mich mit so einer Blechdose nicht mehr in die Lüfte wagen! ;-) Nach dem Besuch des Hexentanzplatzes ging es auf die gegenüberliegende Seite zur Roßtrappe. Diesen Bericht gibt es beim nächsten Mal…

Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz     Hex-Hex: Mit der Seilbahn auf den Hexentanzplatz

Cucki in Untiefen: Der neue Barbarossa ist in der Höhle

Geschrieben von am 3. August 2013 | Abgelegt unter Das Leben des Cucki, Nonsens 2.0

Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle     Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle

25 Jahre – auf diese Zeitdauer taxiere ich den Wert als ich das letzte Mal die Barbarossahöhle im Kyffhäuser Gebirge besuchte. In meinem Juli-Urlaub zog es mich wieder unter die Erde. Mit Recht, denn es gab einiges zu entdecken. Sachen, die ich vielleicht längst vergessen hatte…

Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle     Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle

Die Gipshöhle mit einer dauerhaften Temperatur von 9 Grad und einer Luftfeuchte von circa 96 Prozent ist vor allem einen Besuch an Hochsommertagen wert. Die Luftfeuchte merkt der Höhlenforscher dabei überhaupt nicht, der Gips „schluckt“ regelrecht die Feuchte und wächst dabei sogar.

Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle     Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle

Vieles hat sich – natürlich nicht – seit meinem letzten Besuch verändert. Die weiten Hohlräume, Grotten und Seen sind weiterhin zu bestaunen. Die Gewässer sind kristallklar, dass sich Decken und Wände spiegeln. Auch der „Tirolerhut“ an der Decke, unweit des Ausgangs ist noch vorhanden. Ebenso ruht der Sage nach hier unten Kaiser Barbarossa. Seine Krone liegt jedenfalls in der Höhle herum und darf funkelnd bestaunt werden.

Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle     Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle

Die Höhle selbst wurde 1865 entdeckt und bereits ein Jahr später als Schauhöhle eröffnet. Herein geht es durch einen rund 200 Meter langen Stollen, heraus tritt man wieder, indem man rund 60 Treppenstufen erklimmt. Die Führung durch die Höhle, welche eine Gesamtfläche von rund 13.000 qm aufweist, dauert knapp eine Stunde. Die kleine Forschungsreise ist sehr informativ, spannend und hat für Groß und Klein einiges zu bieten. Nochmal 25 Jahre werde ich mit Sicherheit nicht warten, um wieder in die Barbarossahöhle „abzutauchen“. Es könnte sich ja was getan haben… ;) Mehr Infos auf www.hoehle.de!

Cucki mit Bart in Untiefen = Barbarossa in der Höhle

Nächste Einträge »